Menü

Seppl!

heurekaner im Porträt:
Simon Johnen (gegen)über
Sebastian Krahn

 

Jeder von uns hat diese Frage schon mal in irgendeinem Poesiealbum beantwortet: Wen würdest Du auf eine einsame Insel mitnehmen? Bestimmt nicht einen Mülheimer, der nur in Düsseldorf ausgeht und FC Bayern-Fan ist. Bei genauerer Betrachtung muss ich zurückrudern. Wenn ich einen heurekaner mitnehmen würde, dann wäre es ganz bestimmt Seppl1. Wellen brechen über die Insel hinweg, Hagel fällt vom Himmel und das Rettungsboot verschwindet irgendwo im Ozean. Nicht gerade die Vorstellungen, die man sich von einer paradiesischen Insel macht. Aber Seppl hängt entspannt in der Hängematte und raucht sich erstmal eine Zigarette. „Wir sind doch noch am Leben, Du Landratte“, merkt er kurz an und lässt sich wieder fallen. So oder so ähnlich würde ich mir die Zeit mit meinem Kollegen auf Takatuka Island vorstellen. Viele reagieren auf außergewöhnliche Situationen hektisch oder ängstlich, nicht so Seppl. Mit einer inneren Ruhe geht er neue Projekte an, bearbeitet diese und gibt sie erst aus den Händen, wenn diese finalisiert wurden. Aber es gibt noch mehr Eigenschaften an Seppl, die wir zu schätzen wissen. Seit gut 2 1/2 Jahren ist Seppl nun bei der heureka. Beworben hat er sich mit einer „Bewörber-Verpackung“ (umgestaltete Big Mac Verpackung), die sein kreatives Potenzial schon damals erahnen ließ. Vom ersten Augenblick an wirkte dieser Typ auf uns unglaublich sympathisch und bescheiden. Seppl bearbeitet seine Layoutvorschläge klammheimlich. Er stellt sich und seine Arbeiten nie in den Vordergrund, vielmehr ist das gute Ergebnis für ihn entscheidend. Trotz seiner schon erwähnten, natürlich vollkommen unangebrachten, Bayern-Anhängerschaft, trägt er keine Spur der „Mia san Mia Mentalität“ in sich, sondern ist vielmehr „ehrlich wie das Ruhrgebiet“. Braucht man Hilfe, so steht mein Kollege immer als Erster neben meinem Schreibtisch. Er würde wohl auch sein letztes Hemd (vermutlich in Düsseldorf gekauft) für einen geben und dann noch fragen, ob man zufrieden sei. Falls ich irgendwann auf einer einsamen Insel ohne Seppl landen sollte, so würde er mir fehlen. Wahrscheinlich würde ich bereits nach ein paar Tagen dahinvegetieren, da mir das richtige Rezept für Lachs mit Gemüse2 fehlt. Oder einfach Seppls innere Ruhe und Hilfsbereitschaft. /

1 Sebastian Krahns Spitzname.

2 Seppls Mittagsgericht bei der heureka.

Seppl!

heurekaner im Porträt:
Simon Johnen (gegen)über
Sebastian Krahn

 

Jeder von uns hat diese Frage schon mal in irgendeinem Poesiealbum beantwortet: Wen würdest Du auf eine einsame Insel mitnehmen? Bestimmt nicht einen Mülheimer, der nur in Düsseldorf ausgeht und FC Bayern-Fan ist. Bei genauerer Betrachtung muss ich zurückrudern. Wenn ich einen heurekaner mitnehmen würde, dann wäre es ganz bestimmt Seppl1. Wellen brechen über die Insel hinweg, Hagel fällt vom Himmel und das Rettungsboot verschwindet irgendwo im Ozean. Nicht gerade die Vorstellungen, die man sich von einer paradiesischen Insel macht. Aber Seppl hängt entspannt in der Hängematte und raucht sich erstmal eine Zigarette. „Wir sind doch noch am Leben, Du Landratte“, merkt er kurz an und lässt sich wieder fallen. So oder so ähnlich würde ich mir die Zeit mit meinem Kollegen auf Takatuka Island vorstellen. Viele reagieren auf außergewöhnliche Situationen hektisch oder ängstlich, nicht so Seppl. Mit einer inneren Ruhe geht er neue Projekte an, bearbeitet diese und gibt sie erst aus den Händen, wenn diese finalisiert wurden. Aber es gibt noch mehr Eigenschaften an Seppl, die wir zu schätzen wissen. Seit gut 2 1/2 Jahren ist Seppl nun bei der heureka. Beworben hat er sich mit einer „Bewörber-Verpackung“ (umgestaltete Big-Mac Verpackung), die sein kreatives Potenzial schon damals erahnen ließ. Vom ersten Augenblick an wirkte dieser Typ auf uns unglaublich sympathisch und bescheiden. Seppl bearbeitet seine Layoutvorschläge klammheimlich. Er stellt sich und seine Arbeiten nie in den Vordergrund, vielmehr ist das gute Ergebnis für ihn entscheidend. Trotz seiner schon erwähnten, natürlich vollkommen unangebrachten, Bayern-Anhängerschaft, trägt er keine Spur der „Mia san Mia-Mentalität“ in sich, sondern ist vielmehr „ehrlich wie das Ruhrgebiet“. Braucht man Hilfe, so steht mein Kollege immer als Erster neben meinem Schreibtisch. Er würde wohl auch sein letztes Hemd (vermutlich in Düsseldorf gekauft) für einen geben und dann noch fragen, ob man zufrieden sei. Falls ich irgendwann auf einer einsamen Insel ohne Seppl landen sollte, so würde er mir fehlen. Wahrscheinlich würde ich bereits nach ein paar Tagen dahinvegetieren, da mir das richtige Rezept für Lachs mit Gemüse2 fehlt. Oder einfach Seppls innere Ruhe und Hilfsbereitschaft. /

1 Sebastian Krahns Spitzname.

2 Seppls Mittagsgericht bei der heureka.

Vany!

heurekaner im Porträt:
Sebastian Schulz (gegen)über
Vanessa Plum

 

Ich hab das schon verstanden, ist mir nur egal...

 

...heißt es auf der lustigen Büroweisheiten-Postkarte, die ich vor einiger Zeit an meine Kollegin Vanessa verschenkt habe. Dass Vany ausgerechnet diese Postkarte bekommen hat, ist Zufall. Wobei? Je mehr ich darüber nachdenke, desto passender finde ich meine Wahl. Egal ist Vany zum Glück nichts – aber sie hat ihren eigenen Kopf und eine klare Meinung. Ob Kundenansage oder Kollegenkommentar – Vanessa weiß die Dinge zu hinterfragen und sagt offen heraus, wenn ihr etwas nicht passt. Was im ersten Moment vielleicht nicht immer zu Jubelstürmen beim Gegenüber führt, wissen am Ende dann doch immer alle zu schätzen. Für Vanessa zählt das gemeinsame Ergebnis und dafür muss man eben auch mal Umwege gehen. Umwege, auf denen wir sie gerne begleiten.

Keine Umwege geht unsere liebe Marketingkollegin dafür am frühen Morgen. Während der ein oder andere heurekaner beim Morgenkaffee bereits freudestrahlend vom Vorabend oder dem Wochenende erzählt, können wir Vanessa bei der Agenturankunft in ihren ganz eigenen fünf Sekunden beobachten. Die fünf Sekunden, in denen sie nicht sie selbst ist, sondern eher wie ein Charakter ihrer Lieblings-US-Serie erscheint – „The Walking Dead.“ Kaum durch die Tür und am Kaffee genippt, hat sich das aber auch schon wieder gelegt. Zum Vorschein kommt eine fröhliche, witzige und kreative Teamplayerin mit ansteckendem Lachen. Sich selbst sieht Vanessa gerne auf Augenhöhe mit Deutschlands Rap-Elite. Schnell sprechen kann sie auf jeden Fall. Ob es damit irgendwann zum ganz großen Ruhm in der Rapper-Szene reicht, wird Vany sicher als erste erfahren – auf Promiflash.de. Da sie es mit der Rapkarriere zum Glück dann doch nicht so ernst nimmt, sind wir alle mehr als froh, auf Vanessa zählen zu können. Als Fashion Friend, Storyteller und super Kollegin. /